Highlights 2009


Sommerfest des ARTC - ARTC in RJASAN: Sport verbindet, was der Krieg trennte




ARTC in RJASAN: Sport verbindet, was der Krieg trennte


Genau 60 Jahre nach dem Kriegsbeginn Deutschlands im Osten haben Münsteraner Tennisspieler des ARTC Partner des Tennisvereins Radwest in Münsters Partnerstadt Rjasan zu einem gemeinsamen Turnier  besucht. Die sechs 60+ Spieler aus Deutschland hatten von der Jugendzeit her noch Erinnerungen an Bombenhagel, Flucht und Vertreibung wie auch ihre russischen Tennispartner, die als Kinder Hunger und andere Entbehrungen durch die Kriegsereignisse erleiden mussten. Es war daher unvermeidlich, dass nicht nur Tennis gespielt, sondern auch über diese Zeit mit allen Erlebnissen gesprochen wurde. Zwar waren die deutschen Soldaten nur als Gefangene bis Rjasan gekommen, doch gab es in der Stadt einen deutschen Soldatenfriedhof, den man gemeinsam aufsuchte.

Die Besucher aus Münster hatten für diese Zeit einen 6-tägigen Aufenthalt geplant, der voll ausgefüllt war nicht nur mit Sport, sondern ebenfalls mit dem Kennenlernen der Stadt, den Kulturgütern und landschaftlichen Schönheiten der Region. Der Rjasaner Kreml und Dom, die Lebensumwelt des gro§en Dichters Sergej Jessenin, ein wieder aktiviertes Frauenkloster aus dem 14. Jahrhundert und die wildwüchsige Flussinsel in dem Oka-Strom gehörten ebenso zu dem Besuchsprogramm wie einer der Gro§märkte, eine Ausbildungseinrichtung für Frisörnachwuchs, eine Unternehmung der Stein- und Fliesenbranche und eine der örtlichen Banken. An drei Tagen wurden die Besucher aus Münster über mehrere Stunden von einem Fernsehteam begleitet, das jeweils in den Abendstunden den russischen FS-Zuschauern die Eindrücke der deutschen Gäste und die Reaktionen der besuchten russischen Gastgeber life vermittelte.

Das Treffen der Tennis – Sportler ging weit über die sportliche Veranstaltung hinaus, an der auch die stellvertretende Vorsitzende des Verwaltungsbezirks Rjasan, Tatiana Panfilova, selbst als qualifizierte Tennisspielerin beteiligt war; zwei Tage später trug sie sich in Münster in das Goldene Buch der Stadt anlässlich des 20. Jahrestages der Städtepartnerschaft ein.
 
 Der Empfang der Münsteraner bereits am Flughafen in Moskau, die Unterbringung in jeweils eigener Datscha, die mehrfachen Fest“gelage“ mit unzähligen Spezialitäten der russischen Küche  und der Wodka- Brennereien, die ständige Betreuung durch Freunde aus dem Tennisclub und durch Dolmetscherinnen sowie am letzten Tag die Begleitung nach Moskau zu einem gro§en Ereignis auf dem Roten Platz – all dies hinterlie§ einen überwältigenden Eindruck von Gastfreundschaft.

Der Vorsitzende des Albachten- Roxeler – Tennisclubs ARTC, Josef Kontrup, der seit vielen Jahren die Kontakte zu Münsters Partnerstädten pflegt, hat schon die Planung für einen Gegenbesuch der Freunde aus Rjasan im Jahr 2010 aufgenommen.





Albachtener fördern die Städtepartnerschaft und den Sport


In unserem Verein findet vom 26. – 30. Juni 2009 ein Internationales Jugend-Tennisturnier statt, zu dem jeweils 3 Teilnehmer aus den Partnerstädten Münsters eingeladen sind. Es wäre sehr schön und würde zu den Verbindungen Albachtens zum Ausland beitragen, wenn wir diese Gäste in Familien zur Übernachtung in den Nächten vom 26/27. 6 bis 29/30. 6. 2009 unterbringen könnten.



Die voraussichtlich beteiligten Städte sind: York (England), Lublin und Braniewo (Polen), Orleans (Frankreich), Kristiansand (Norwegen), Eger (Ungarn), Rishon LeZion (Israel), Monastir (Tunesien) und Rjasan (Russland)

Wenn Sie die Möglichkeit einer Unterbringung bei sich haben, rufen Sie doch bitte unseren Vorsitzenden, Herrn Josef Kontrup an, um dies zu besprechen.

Tel. dienstl. 0251 534333 oder privat 02536 1213

Sie können auch eine email schicken, Herr Kontrup meldet sich dann bei Ihnen
j.kontrup@web.de

Der Wettbewerb findet voraussichtlich am Samstag und Sonntag ca. 10 – 18 Uhr statt. Sie sind hierzu herzlich eingeladen.